Startseite | Kontakt | Impressum 
Familien stärken
Familien
stärken
 
Interessen der Familien vertreten

Gedankenanstöße zur Landtagswahl 2017

Landtagswahl

In Nordrhein-Westfalen werden im Mai 2017 Landtagswahlen stattfinden. Die neue Landesregierung wird in vielen Bereichen Entscheidungen treffen, die vor allem oder auch Familien betreffen. » weiter

 
Mitgliederversammlung des Familienbunds der Katholiken im Bistum Münster

Für einen Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung - gegen die geschäftsmäßige Beihilfe zum Suizid

Münster. Die Mitgliederversammlung des Familienbunds der Katholiken im Bistum Münster hat sich am Mittwoch für einen Ausbau der Hospiz - und Palliativversorgung für Sterbende ausgesprochen. "Für eine bessere Unterstützung und Begleitung Sterbender und ihrer Familien braucht es zwingend den flächendeckenden Ausbau der palliativmedizinische Versorgung und der Angebote von ambulanten und stationären Hospizdiensten", sagte die Vorsitzende Elisabeth Löckener. Damit schließt sich der Familienbund der Position des Diözesankomitees der Katholiken und anderer katholischer und evangelischer Organisationen an. » weiter

 
Wahlprüfsteine zu jugend-, familien- und schulpolitischen Fragen

Sofagespräche zur Oberbürgermeisterwahl

Das Familienforum Münster, bestehend aus dem Jugendamtselternbeirat (JAEB), Eltern helfen Eltern e.V., dem Familienbund der Katholiken, der Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Familienfragen, dem Verband Bildung und Erziehung, der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, den Münsteraner Tageseltern e.V. sowie dem Paritätischen Kreisverband, hat im Vorfeld der Oberbürgermeisterwahl an alle Kandidatinnen und Kandidaten Wahlprüfsteine verschickt. Als Bündnis relevanter Akteure in der Kinder- Jugend- und Familienarbeit hinterfragte das Forum die Positionen der Kandidierenden zu Kindertagesbetreuung, Kinderarmut, familienfreundlichem Wohnen, schulischem Ganztag, Willkommenskultur für Geflüchtete und Inklusion. » weiter

 
Familienbund der Katholiken von geplanter Kindergelderhöhung enttäuscht

Kein Geld für Familien!

Der Familienbund der Katholiken hat die heute bekannt gewordenen Pläne für eine Kindergelderhöhung als ungenügend und enttäuschend kritisiert. "Die geplante Erhöhung des Kindergeldes von vier und im nächsten Jahr zwei Euro bleibt deutlich hinter den Erwartungen der Familien und den Versprechungen der Regierungsparteien zurück. Insbesondere Familien mit kleineren Einkommen hätten in Anbetracht der guten Steuerentwicklung jetzt spürbar entlastet werden müssen" sagte Elisabeth Löckener, Vorsitzende des Familienbundes der Katholiken im Bistum Münster. » weiter

 
Vierzehn Jahre ohne politische Konsequenz:

Wir jammern nicht, wir klagen!

Berlin/Münster. Ein 2001 verkündetes wegweisendes Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Pflegeversicherung bleibt auch nach 14 Jahren ohne politische Konsequenz. Familien werden in den Beiträgen zur Sozialversicherung verfassungswidrig belastet, indem neben ihren Geldbeiträgen der gleichwertige Erziehungsbeitrag noch immer nicht berücksichtigt wird. Um das nicht länger hinzunehmen, starten der Deutsche Familienverband (DFV) und der Familienbund der Katholiken (FDK) die gemeinsame Kampagne "Wir jammern nicht - wir klagen!". Die beiden größten Familienverbände Deutschlands setzen sich auf diesem Weg aktiv für eine verfassungstreue Beitragsgestaltung in den Sozialversicherungen ein. » weiter

 
MinijobberInnen haben die gleichen Rechte wie alle Arbeitnehmer!

Verbände rufen zum Equal Pay Day 2014 auf

Verbände rufen zum Equal Pay Day 2014 auf

Münster. 50 ehrenamtliche Frauen von vier katholischen Verbänden planten am Freitag im Gottfried  Könzgen-Heim in Haltern gemeinsam ihre Aktionen für den Equal Pay Day am 21. März 2014. » weiter

 
Kindergelderhöhung jetzt!

Familienbund kritisiert Bundesfinanzminister Schäuble

Münster. Der Familienbund der Katholiken im Bistum Münster hat anlässlich seiner Mitgliederversammlung am Mittwoch die Pläne der Bundesregierung für eine Verschiebung der versprochenen Kindergelderhöhung auf das Jahr 2016 scharf verurteilt. » weiter

 
"Nie war der Familienbund so wertvoll wie heute"

Familienbund im Bistum Münster feiert 60-jähriges Bestehen

Elisabeth Bußmann und Dompropst Kurt Schulte mit dem Diözesanvorstand

Münster. Am 21. November feierte der Familienbund der Katholiken im Bistum Münster mit zahlreichen Gästen im Hotel "Haus zum Guten Hirten" sein 60-jähriges Bestehen. Nach einem Vespergottesdienst überbrachten Elisabeth Bußmann, die Präsidentin des Bundesverbandes, Dompropst Kurt Schulte und die stellvertretende Vorsitzende des Diözesankomitees, Gabi Koetz, Glückwünsche. Dabei wurde deutlich, dass der Familienbund auch mit 60 Jahren – ein Alter, in dem im Erwerbsleben der Ruhestand näher rückt -  nicht nachlassen darf mit der Arbeit, um Lobby und Stimme für Familien zu sein. » weiter

 
Elisabeth Löckener wieder Vorsitzende des Familienbundes

Hauptausschuss erklärt: "Wir sind Kirche"

Der neue Vorstand des Familienbundes.

Münster. Der Hauptausschuss des Familienbundes der Katholiken im Bistum Münster hat gestern Elisabeth Löckener (Bocholt) wieder zur Vorsitzenden gewählt. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Gisela Veer (kfd, Epe). Als Beisitzerinnen stellten sich Hildegard Schweitzer (KDFB) und Christina Hoogland (beide Münster) neu in zur Wahl, Christa Bischoff (JG, Münster), Theresia Wagner-Richter (Aldekerk) und Sonja Wilmer-Kausch (Kolpingwerk, Ahaus) kandidierten erneut. Alle Kandidatinnen wurden einstimmig in das Gremium gewählt. "Wir freuen uns auf die neue Zusammenarbeit", erklärte Elisabeth Löckener "es ist wichtig, dass wir als Verband die Stimme für Familien erheben und uns dafür einsetzen, dass die Politik die Familien in den Blick nimmt." » weiter

 
Mit Zeitrad und Argumenten: Familie im Fokus

Wahlcheck 2013 zeigte, wie Parteien zu
aktuellen Fragen der Familienpolitik stehen

Wahlchek.

Coesfeld. Am weiten Themenfeld "Familienförderung" als zentrales Wahlkampfthema werden alle Parteien bis zur Bundestagswahl nicht vorbei kommen. Das zeigte sich beim "Wahlcheck 2013", zu dem das Kolpingwerk und der Familienbund der Katholiken im Bistum Münster in die Kolping-Bildungsstätte Coesfeld eingeladen hatten. Ein Thema, das nicht nur im Berufs- oder Rentenleben Stehende, sondern auch die Kolpingjugend umtreibt. Sie waren mit erfreulich vielen jungen Erwachsenen zum Diskussionsabend gekommen. Ihnen scheinen weder die Politik an sich noch deren politischen Rahmenbedingungen gleichgültig zu sein, an denen sie ihre Lebens- und Familienplanungen werden anpassen müssen. » weiter

 
Debatte zum Betreuungsgeld: Familienbund fordert 300 Euro für alle Eltern!

Keine Vorbehalte bei der
Anerkennung und Unterstützung von Familien.

Münster. Der Familienbund der Katholiken im Bistum Münster hat zur heutigen ersten Lesung im Bundestag zum Betreuungsgeld seine Forderung bekräftigt, die Leistung allen Eltern mit Kindern bis zu drei Jahren zu gewähren. "Es darf keine Beschränkung auf Eltern geben, die für ihre Kinder keine öffentlich geförderte Betreuung in Anspruch nehmen", so die Diözesanvorsitzende Elisabeth Löckener heute. » weiter